Vakuumieren von Lebensmittel

Vakuumieren, was ist das?

Unter Vakuumieren versteht man den Vorgang, bei dem Luft aus einem Gefäß abgesaugt wird. Beim Vakuum wird zwischen einem teilweisen und einem vollständigen Vakuum unterschieden. Ein vollständiges Vakuum lässt sich eigentlich nur unter Laborbedingungen herstellen. Bei den Vakuumierern welche ich hier getestet habe, wird nur ein unvollständiges Vakuum erzeugt. Diese schaffen es, bis zu 80% der Luft aus dem Behälter zu saugen. Das ist für den Hausgebrauch auch völlig in Ordnung.

Wozu dient denn eigentlich das ganze Vakuumieren von Lebensmitteln? Das ist schnell beantwortet. Durch das Absaugen der Luft wird der Verwesungsprozess deutlich verlangsamt. Lebensmittel verderben schneller, wenn sie mit Luft in Kontakt kommen. Indem man also möglichst viel Luft absaugt, wirkt man diesem Prozess entgegen. Ein weiterer Vorteil des Vakuumierens ist, dass man Gefrierbrand vorbeugt. Gefrierbrand entsteht, wenn dem Lebensmittel durch das einfrieren Feuchtigkeit entzogen wird. Diese kann nur entzogen werden, wenn eine Medium da ist, welche die Feuchtigkeit aufnimmt und das ist normalerweise die Luft. Hier gilt erneut, wenn keine Luft dort ist, kann auch keine Feuchtigkeit entzogen werden. Nie wieder braune Stellen am Fleisch!

Vakuumierte Lebensmittel lassen sich sehr schonend mit dem Sous-Vide (Vakuumgaren) Verfahren zubereiten. Dabei wird das Gericht bei relativ geringen Temperaturen gegart. Vitamine, Aromastoffe und somit auch der Geschmack bleiben bei dieser Art des Zubereitens viel besser erhalten.

Marinieren Sie Fleisch und Fisch mit Hilfe Ihres Vakuumierers. Legen Sie dazu einfach das Lebensmittel zusammen mit Gewürzen oder einer Marinade in einen Vakuumierbeutel und saugen Sie die Luft ab. Auf diese Weise kann der Geschmack viel besser und schneller in das Gericht einziehen.

Vorteile des Vakuumierens zusammengefasst

  • Längere Haltbarkeit
  • Kein Gefrierbrand
  • Platzsparende Aufbewahrung durch Vakuumverpackung
  • Schonende Zubereitung möglich

Vakuumieren von Flüssigkeiten

Will man Flüssigkeiten Luftdicht verpacken gilt es einige Sachen zu beachten. Vakuumierer saugen die Luft aus der Tüte, dabei nimmt der Druck im Beutel ab und kann dem Außendruck nicht mehr entgegenwirken. Das gleiche Prinzip wird auch bei Saugnäpfen verwendet. Dort wird die Luft unter dem Gummi entfernt und durch den Umgebungsdruck der Saugnapf fest an die Unterlage gedrückt. Die Reibung des Gummis am Untergrund erledigt den Rest.

Bei Flüssigkeiten besteht nun das Problem, dass diese natürlich in den Vakuumierer gedrückt wird. Sie müssen aber nicht darauf verzichten, Flüssigkeiten zu vakuumieren, sondern können sich einem einfachen Trick bedienen. Frieren Sie vor dem Vakuumieren die Flüssigkeit im Beutel an. Dies verhindert, dass beim Vakuumiervorgang die Flüssigkeit in das Gerät gesogen wird und Ihren Vakuumierer gegebenenfalls zerstört oder sie ihn aufwendig reinigen müssen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Vakuumbehältern, anstatt von Beuteln. Diese geben nicht nach und somit kann die Flüssigkeit auch nicht aus ihnen herausgepresst werden.

Vakuumieren von empfindlichen Lebensmitteln

Ähnlich wie beim Vakuumieren von Flüssigkeiten, müssen Sie auch bei empfindlichen Lebensmitteln, die sich leicht zerquetschen lassen, etwas Vorsicht walten lassen. Auch hier gilt natürlich der Tipp einen formstabilen Behälter zu verwenden. Das anfrieren klappt auch in seltenen Fällen, ist aber eher für Flüssigkeiten geeignet.

Die sicherste Methode ist es den Vakuumvorgang zu Überwachen und bevor das Gut zerquetscht wird zu stoppen. So entfernen Sie zwar nicht die gesamte Luft, aber einen Großteil. Die meisten Vakuumierer besitzen eine Stop Taste. Darauf sollten Sie beim Kauf aber achten.